Beobachten ohne Spaltung

Über das Phänomen, sich beim Meditieren zu spalten

Da ich diesen Blog auffüllen möchte, beobachte ich mich die ganze Zeit, ob etwas geschieht, was für die Freunde interessant wäre. Es ist, als ob im Hintergrund meines Kopfes eine Art Sekretärin sitzt, die alles protokolliert, was geschieht. Das ist, wenn das Ich das Ich beobachtet. Und das hat nichts mit Meditation zu tun. Es ist eine Spaltung der Persönlichkeit, sonst nichts. Ein weit verbreitetes Missverständnis über Meditation, das mich viele Jahre beschäftigt hat.

Es gibt ein Kriterium, das immer gilt: Entspannung. Bin ich entspannt beim Wahrnehmen? Ich checke meinen Körper und bin alles andere als entspannt. Aha. Wenn der Verstand den Verstand wahrnimmt, dann ist das immer mit Anspannung verbunden.

Wahrnehmen im Sinne von Meditation ist entspanntes Sosein, hier zu sitzen, zu schreiben, entspannt wahrzunehmen, dass ich schreibe, ohne dabei in 2 Personen gespalten zu sein. Es ist ein Zustand von Loslassen – mein Lieblingsthema derzeit. Ok, dann jetzt so.

Spannend wird es, wenn sich Freunde beteiligen

Für den Nachmittag hat mir eine Freundin mit wunderschönen, klaren Augen zur Unterstützung angeboten, eine Aufstellung über die neue Webseite zu machen. Wir arbeiten mit Skype. In einem Vorgespräch finden wir die einzelnen Elemente:

  • Samarpan (ich)
  • FindYourNose (neue Webseite)
  • Freunde (Spender, Unterstützer, Abonnenten, Leser)
  • Ressourcen (Geld, Fotos, Programmierung, Software, Shop…)
  • der Auftrag (das Größere, das Ziel, die Motivation, die alles bewegt)

So habe ich die Situation zuerst aufgestellt:

aufstellung-findyournose

Ich habe keine Ahnung warum, doch Samarpan liegt doch ziemlich weit ab in diesem Entwurf. Ich möchte nicht im einzelnen darauf eingehen, wie sich die Situation angefühlt hat, war schon alles ok und gut so, nur mein Abgetrenntsein war ein wenig komisch. Nach Hin- und Herspringen auf den Positionen ergibt sich ein neues Bild, das mich und alle Beteiligten zutiefst zufrieden stellt:

aufstellung-findyournose2

(Der Auftrag ist leider abgeschnitten, er liegt unterhalb von FindYourNose)

Der wesentliche Unterschied zum ersten Bild ist, dass sich jetzt die Freunde und Samarpan ansehen. Samarpan ist etwas näher zu FindYourNose gerückt und es gibt eine neue Komponente:

  • die Brücke (sie hat etwas mit Spielen und Leichtigkeit zu tun und ist die Verbindung zu den Freunden)

Sowohl Samarpan als auch die Freunde möchten mehr miteinander zu tun haben und es kommt in der Aufstellung heraus, dass eine Brücke fehlt. ‚Ich möchte, dass du bleibst und mich wahrnimmst‘, das sagen beide Seiten voneinander. Ich dachte schon lange daran, Inhalte spielerischer darzustellen. Miteinander zu spielen. Und sich noch mehr für die Freunde zu öffnen.

  • Fällt dir dazu etwas ein?
  • Was könnte eine Brücke sein, die dir Spaß machen würde?
  • Gibt es etwas, mit das du dich gerne auf FindYourNose beteiligen möchtest?
  • Oder was dir besondere Freude machen würde?
  • Eine Freundin sagt, sie würde gerne Fotos spenden, wäre das auch was für dich?

Oder etwas anderes?

Danke für einen Kommentar…

 

 
Ein FindYourNose Newsletter

Der FindYourNose Newsletter mit Sekunden Meditationen und Tipps für Meditation

 

13 Kommentare

  • Hey Dieter, wau, das ist ja eine ausführliche Anleitung zum Nicht-Stress bzw. Stress….
    Das mit den Programmierern ist zwischenzeitlich alles gelöst. Ihrer beider Aufgaben sind erledigt und abgeschlossen, jetzt kommt es auf den neuen Programmierer an, wie sich die Dinge entwickeln werden. Ich kenne das sehr gut, was du übers ‚Entstressen‘ von Programmierern sagst, das hat mich über die Jahre als gute Devise begleitet. Macht ja auch Sinn, warum soll ein Programmierer darunter leiden, dass ich im Stress bin, weil etwas nicht klappt. Zumindest habe ich also versucht, meinen Stress nicht weiterzugeben. Die Programmierer haben ihren eigenen Stress – kein leichter Beruf, kann ich nur sagen! Ganz herzliche Grüße an dich, Samarpan

  • Hallo Samarpan, ich erinnerte mich gerade an diesen kleinen Diskurs auf Facebook durch den Post über Conny, zu diesem „Unfall“ mit eurer Website. Und finde das inspirierend, wie du an die Lage herangehst. Und das Spiel mit den beteiligten Positionen für die Neuorientierung, das du beschrieben hast. Interessant finde ich, dass dieser „Unfall“ so wie die Positionen von euch erspielt wurden, als Event sich in einem „Unterpunkt“ in Resourcen abgespielt hat. Und der Name des Ortes, also Findyournose.com, als Position,… worauf ich hinaus will, diese Brücke zwischen dir und der Community, die Verbindung. Es gibt ein energetisches „Brückenbau Spiel“ das ich vor einer Weile kennengelernt habe. Und da das so einfach geht, baue ich normalerweise Brücken zwischen allen beteiligten energetischen Positionen. Und füge oft noch ein paar hinzu. Hmm. http://emotrance.com/rainbow_connection.htm :) Dieter

    • Hi Dieter, danke für den Hinweis zur Übung, einen Regenbogen als Brücke zu malen, das ist interessant. Energie ist glaube ich schon da, das ist nicht so das Problem. Es ist mehr die praktische Umsetzung, die mich beschäftigt. Doch auch hier gehen die Dinge Schritt für Schritt, es braucht noch ein wenig Geduld. Herzliche Grüße von Samarpan

      • Gut, ich halte mich raus, aber ich wollte doch noch einen Satz sagen, nachdem ich inzwischen eine längere Meditation/Rückführunggeschichte mit meinem eigenen „Ingenieurs-Aspekt“ erlebt habe: Mach was um die beiden Programmierer zu ENTSTRESSEN, In dem Zustand wie jetzt finden die den Snafu nie und nimmer. Stress macht dumm. Wenn die beiden eher Asperger Typen sind, also ihren Stress nicht wahrnehmen, ist dieses Pattern, das ich empfohlen habe vielleicht doch ne Möglichkeit. :)

      • Um meinen Punkt zu erläutern hier die „Stress Tabelle“(Ich würde versuchen, die beiden irgendwie auf „+3“ zu bringen, wenn’s geht):

        -10 Totale innere und/oder äussere Erstarrung (Katatonie), Selbstisolation,
        Selbstaufgabe, unaushaltbares inneres Erleben, durchgehend negative Gedanken,
        absolute Auswegslosigkeit, absolut nichts macht mehr Freude, absolute Leere, keinerlei
        Zukunftsperspektive, massiver innerer Rückzug bis zum dissoziativen Stupor, „Nicht-
        Ich“-Erleben (Depersonalisation), hoch-akute Selbstmordgefahr

        -9 Hochgradige innere Ermattung, Gedanken können überhaupt nicht mehr aus
        kontrolliert werden, Panik vor dem Leben, emotionale Überwältigung, fehlende
        Emotionssteuerung, absolute Hilflosigkeit, emotionale Taubheit, Gefahr von Amok-
        Laufen, Verlust der Reaktionsfähigkeit auf Ausseneinflüsse, totaler Abbruch von sozialen
        Kontakten, konkrete Gedanken an Selbstmord, Halluzinationen und „verrückte“
        Zwangsgedanken/Verhaltensweisen

        -8 Verfolgungswahn, „verrückte Ideen“, Autistisches Verhalten, unkontrollierte
        emotionale Ausbrüche, stark depressive Gedanken, Selbstwertverlust, dauerhafte
        Angstgefühle, massive Selbstverletzung, Verlust der Fähigkeit zur Empathie, Verlust des
        logischem Denken, irrationales unnachvollziehbares Verhalten, Rückzug aus sozialen
        Kontakten, hohe Gewaltbereitschaft, ständiges Gefühl der Verzweiflung
        20

        -7 Sprung- und bruchhaftes Denken, Verfolgungs- und andere Wahnideen,
        ausgeprägter Konzentrationsverlust, Gelerntes kann nicht mehr abgerufen werden,
        starke innere Anspannung und Unruhe (Zappeln, Zittern) ausgeprägte nervöse Ticks,
        Gefühl der Ausweglosigkeit, Verzweiflung, egomanisches Verhalten, Verlust von
        zukunftsgerichtem Denken und Handeln, Gefühle von sich und anderen können schlecht
        ausgehalten werden (Affektintoleranz), unkontrollierbare Tobsuchtsanfälle

        -6 Sehr niedriger Selbstwert, Verlust der Selbstachtung, Unfähigkeit Positives
        wahrzunehmen, Erinnerungslücken, Wortfindungsstörungen, Lernen wird verunmöglicht,
        Egozentrisches asoziales Verhalten, verlangsamtes Denken, emotionale Dünnhäutigkeit,
        kleinste Aufgaben werden zur Überforderung, stark eingeschränkte Reaktionsfähigkeit,
        Verlust der Fähigkeit sich selbst zu motivieren, überstürztes, planloses Handeln,
        Überwachheit (Hypervigilanz), Versuch über Perfektion wieder Kontrolle zu erlangen,

        -5 Stark verminderte Konzentrations- und Lernfähigkeit, Gefühl nicht mehr klar
        Denken zu können, vermehrtes Gefühl der Unfähigkeit und Machtlosigkeit, agressives,
        feindliches Verhalten gegen Aussen, sozialer Rückzug, fehlende emotionale Stabilität,
        unnachvollziehbare Fehler häufen sich, Rückmeldungen/Feedback werden als Angriff
        gegen die eigene Person gedeutet, bipolare Symptome (himmelhoch jauchzend – zu Tode
        betrübt), Unfähigkeit vertrauensvolle Beziehungen zu gestalten

        -4 beschleunigtes, unkontrollierbares und sprunghaftes Denken, Fühlen und
        Bewegen, kleinere nervöse Ticks, rigid-stures Handeln und Vorgehen (Dienst nach
        Vorschrift), Verlust der Fähigkeit zukunftsgerichtet zu Planen, Lernen fällt sehr schwer,
        Abnahme der Empathie, innere Anspannung, inadäquate soziale Verhaltensweisen,
        eingeschränkte Sozialkompetenz, komplexe Abläufe können nicht mehr gemeistert
        werden, rasche Ermüdungserscheinungen, Häufung pessimistischer Gedanken, spürbare
        innere Traurigkeit

        -3 klares Kommunizieren fehlt schwer, vertrauensvolle Beziehungen (Rapport)
        aufbauen fällt schwer, Abnahme der Fähigkeit stringent zu Denken, erste emotionale
        Überforderungssymptome, Ängste es nicht zu schaffen, Wutausbrüche bei Nicht-
        Gelingen, gereiztes Reagieren auf Ausseneinflüsse, vereinzelte Erinnerungslücken und
        Wortfindungsstörungen, verringerte Motivation, Verminderte Fähigkeit mit Kritik
        umzugehen,

        -2 Verminderte Klarheit hinsichtlich Gegenwart und Zukunft, Ungeduld mit sich selbst
        und Anderen, innere Anspannung, Flüchtigkeitsfehler häufen sich, Gefühle der Ungeduld,
        klares Kommunizieren, Verunsicherung im sozialen Kontakt, erste auftauchende
        Selbstzweifel, Selbstwert-Trübung, selbstiniziertes Lernen aus Fehlern ist erschwert,
        Versuch es allen recht zu machen, körperliche Stresssymptome können nicht mehr
        ausgeblende werden,

        -1 Geringe emotionale Anspannung, leichte innere Nervösität, leichte Verunsicherung
        im Umgang mit anderen Personen, bewusster Versuch sich „zusammenzureissen“ und
        sich nichts anmerken zu lassen, teilweises abgleiten der Wahrnehmung auf vorhandene
        körperliche Stresssymptome (Puls, Verdauungsapparat, Schwitzen etc.)

        0 Emotionale Neutralität, innere Ruhe, Entspannung, Gefühl nichts tun zu müssen,
        Ausruhen wollen, wenig Motivation ins Handeln zu kommen, stressfreier aber auch
        energieloser Zustand

        1 geringer Antrieb, teilweises Aufflackern von positiven Gedanken und Gefühlen,
        Gefühl von „es ist OK so wie es ist“, kommunizieren mit Anderen ist möglich aber nicht
        unbedingt nötig, Gefühl, wie nach einem erholsamen Schlaf zu erwachen, Gefühl von
        geschützt und sicher sein

        2 Vager Zugang zu dem eigenen Potential, sporadische Ideen hinsichtlich was
        möglich wäre – aber fehlender Antrieb „es“ zu tun, auftauchende Hoffnungsschimmer,
        vereinzelte kreative Ideen, gesteigerte Fähigkeit mit anderen Menschen in Kontakt zu
        gehen, erhöhte Empathie, lässt sich von anderen mitreissen zu lachen und Freude zu
        spüren, ausgeprägte Konzentrationsfähigkeit auf das „Hier und Jetzt“

        3 Gefühl von „es ist OK so wie ich bin“, gestärktes Selbstwertgefühl, entstehendes
        Gefühl der Leichtigkeit, kreative Ideen können konkreter gefasst werden, der Mut hohe
        Ziele für sich selbst zu definieren nimmt zu, Genuss des Hier und Jetzt, Freude an
        sozialen Kontakten, entstehende Fähigkeit zum Mitgefühl mit Andern, gestärkte Fähigkeit
        sich selbst zu begeistern (intrinsische Motivation)

        4 Gefühl frei atmen zu können, konkrete Gedanken an eine verbesserte Zukunft,
        Freude an Plänen schmieden, gesteigerter Ideenreichtum, selbst- inspirierende
        Gedanken, sich gut fühlen in seinem Körper, Vertrauen in die eigenen Möglichkeiten,
        Misserfolge werden als Lernmöglichkeiten gesehen, Fähigkeit und Wille zum freien
        Kommunizieren, Fähigkeit andere um Unterstützung zu bitten und diese bedingungslos
        anzunehmen.

        5 ausgesprochene Fähigkeit zum Mitgefühl, hohes Einfühlungsvermögen in andere
        Menschen und Denk- und Sichtweisen, wertfreie Akzeptanz von Andersartigkeit,
        verstärkter Zugang zum vorhandenen Potential, erstarktes Selbstvertrauen, Motivation
        neues zu Lernen, erhöhter Wille aktiv neue Wege zu gehen, Fähigkeit zum
        Experimentieren, Fähigkeit andere zu begeistern, neue Beziehungen aufbauen fällt leicht

        6 Denken über Grenzen hinaus wird möglich, Zugang zu Intuition wird geöffnet,
        starkes Gefühl von Freude und Begeisterung, grundsätzliches Vertrauen in die eigenen
        Fähigkeiten, rasches Denken, ausgeprägte Lernfähigkeit, Fokus auf das Positive und die
        Möglichkeiten, komplexe Zusammenhänge werden leicht erkannt, Komplexität kann
        einfach reduziert werden, Fähigkeit neue Entscheide zu treffen

        7 Erweiterte Wahrnehmungsfähigkeit, sich durchweg wohl fühlen in seinem Körper,
        Genuss der Existenz, spürbare Energetisierung des Körpers, auftauchende negative
        Gedanken verschwinden wie von selbst, Gefühl von „es ist alles möglich“, zielgerichtete
        Handlungen es möglich zu machen, Fähigkeit Altes einfach loszulassen und vorhandene
        Konzepte zu überarbeiten und weiterzuentwickeln, sich wirklich lebendig fühlen,

        8 Hochstehende soziale Fähigkeiten , „Aura“ der Liebe, der Freude und des Erfolges
        wird ausgestrahlt, unerschütterliches Selbstbewusstsein, kreative Ideen fallen einfach zu,
        weitreichende Entscheide zu treffen fällt leicht, Körper, Geist und Seele arbeiten in
        Harmonie zusammen, Gefühl des „Bäume-ausreissen-Könnens“, starkes Vertrauen in das
        Leben und dass „alles gut kommt“

        9 Spürbares energetisierendes Kribbeln im ganzen Körper, Wille nach höherem zu
        streben, Gefühl der absoluten Sicherheit und Geborgenheit, Gefühltes Wissen, dass alles
        perfekt und gut ist, so wie es ist, Fähigkeit aktiv zu lieben und Liebe von Anderen
        schuldfrei anzunehmen, absolutes Vertrauen in die Intution, Zugang zur Fähigkeit für
        aussersinnliche Wahrnehmungen/Eingebungen, ausgesprochen anziehende Persönlichkeit

        10 Pure Freude, Gefühl der absoluten Leichtigkeit, das vorhandene Potential kann
        umgesetzt werden, absolute Höchstleistung wird möglich, absolutes Gefühl des inneren
        Friedens, Ganzheits-Erleben (sich mit allem verbunden fühlen), höchste Heiler-
        Fähigkeiten, bedingungslose Liebe und Mitgefühl zu allem was ist, spirituelle
        „Erleuchtungs“-Erlebnisse

  • Wir brauchen Bilder – weniger Fotos. Ein großes Schiff braucht viele Helfer, ob in der Küche oder im Maschinenraum nur zusammen kann es gelingen. Aber einer muss den Kurs (das Ziel) bestimmen. Erst kann auch darüber beraten werden – aber dann gelten die Ansagen des Kapitäns. Der aus der Küche sollte nicht entscheiden bei welchem Wind welches Segel gesetzt wird oder in welcher Geschwindigkeit wir weiterkommen…..
    Auf meiner Facebook -Seite habe ich mich mit einigen ähnlichen Seiten verbunden – nun kann ich täglich (soviel Zeit nehme ich mir nicht) jede Menge Sprüche lesen. -Das wird zuviel -(bleibt an der Oberfläche) es muss noch eine andere Möglichkeit geben es zu transportieren – oh ich merke gerade mann sollte über transportieren nachdenken / meditieren.

    Liebe Grüße

  • Zur Frage: was beitragen? – Fielen mir spontan Haikus und ähnliches ein. Eine Ecke, ein Album für Poetisches (im weiteren Sinn) – ? In Form gebrachte Erfahrungen mit den Meditationsvorschlägen? Irgendwie sowas?

    • An Haikus hab ich auch schon gedacht. Poetisches finde ich auch toll. Meditationserfahrungen, ja, das finde ich auch gut. Manchmal ist es gut, zu beschreiben, was passiert. Allerdings hab ich dann auch ein wenig Sorge, dass die Leute denken, wenn man meditiert, dann muss einem so was ähnliches passieren und Meditation ist halt doch sehr individuell… Mal sehen…. interessante Vorschläge jedenfalls, vielen Dank!

  • Liebe Samarpan – das ist doch klar, dass die Freunde und Du sich ansehen müssen :-) Du wolltest doch ein Netzwerk, oder hab ich da ein verschrobenes Bild von deiner Idee?? Ich nehme an, dass die Krise das deutlicher gemacht hat. Und ich kann mir vorstellen, dass sie auch deutlich gemacht hat, dass dein Netzwerk auch auf eine Weise funktioniert. hat. Oder stehst du allein da? Ich glaube nicht. Und die, die findyournose schätzen (die wolltest Du ja anziehen, oder?), die bleiben auch!! Ein Reinigungsprozess. Ich finde den fantastisch und sehr präzise. Er wirft das Ergebnis aus, das du dir ersehnt hast. So kommt es mir vor wenn ich die Bruchstücke zusammenfüge über die Gespräche, die wir darüber geführt haben.
    Ich als „User and Friend“ habe kein bestimmtes Bedürfnis. Ich mag, wie du mir das Meditieren nahebringst. Was ganz am Anfang dieser Seite steht, über die Selbstbeobachtung, ist mal wieder so wertvoll für mich, dass Du es dir wahrscheinlich kaum vorstellen kannst. Was Du von Dir aus auswirfst und zeigst, genügt mir persönlich vollkommen.
    Die Connection zu den „Usern and Friends“ passiert auch in Dir selbst. Durch die Intention, dass du da eine Connecion haben willst. Daraus kann sich das Neue findyournose klarer positionieren. Von daher: Schau nicht so viel auf das Außen – aber wem sag ich das?! :-)

    • super, piam, wie immer bin ich erstaunt, wie gut du die dinge erfasst! vielen dank fürs feedback, das macht die dinge wiedermal einfach…. bis bald dann, ich werde demnächst auf dich zukommen, bin grade dabei, die mockups zu machen… tschööööö und alles liebe, samarpan

Schreibe hier deine Einsichten auf.
Wir interessieren uns dafür.