Folge 176: Interview GBS – Meditation und das Herz bei schwerer Krankheit

Was, wenn sich Achtsamkeit nach langer Praxis falsch anfühlt?

Physiotherapeutin Varenca Kälin interviewt Meditationslehrerin Samarpan über ihre Erfahrung mit GBS, dem Guillain Barré Syndrom. Ich (Samarpan) hatte 2019 GBS und erzähle von meinen Meditations-Erfahrungen. Wir sprechen darüber, wie solche seltenen und schwer ertragbaren Krankheiten ausgehalten werden können. Warum ich sogar dafür Dankbarkeit entwickeln konnte. Und auch darüber, wie Meditation in solch einer schwierigen Situation weiter hilft – und wo nicht. Ein spannendes Interview!

Im 2. Teil des Interviews mit Physiotherapeutin Varenca Kälin erzähle ich über meine Erfahrung im Genesungsprozess mit GBS, dem Guillain Barré Syndrom. Eine der wichtigsten Erfahrungen ist die Rolle des Herzens. Das habe ich erfahren: Wenn du krank bist, dann kümmere dich um deinen Körper, ja. Und vor allem kümmere dich um dein Herz. Lache, lade dir Freunde ein, höre Musik, schau dir Naturfilme an…
Was immer deinem Herzen guttut, das wird dir bei der Genesung einer schweren Krankheit helfen. Bei jeder schweren Krankheit ist das Herz traumatisiert, geschockt darüber, dass der Freund, der Körper Leid erfährt. Wir verschließen unser Herz und so wird das Leiden noch größer. Bringe dein Herz ins Fließen, in Bewegung, in Freude und du wirst selbst schwere Krankheiten leichter verarbeiten können. Und noch dazu ein schönes Leben führen!

Das Interview wird von Varenca Kälin mit Samarpan P. Powels, Herausgeberin von FindYourNose geführt.

Meditation in wilden Zeiten
Meditation in wilden Zeiten
Folge 176: Interview GBS - Meditation und das Herz bei schwerer Krankheit
/

Meditationsanleitung zur geführten Meditation

Ergotherapeutin Varenca Kälin interviewt Meditationslehrerin Samarpan über ihre Erfahrung mit GBS, dem Guillain Barré Syndrom. Ich (Samarpan) hatte 2019 GBS und erzähle von meinen Meditations-Erfahrungen. Wir sprechen darüber, wie solche seltenen und schwer ertragbaren Krankheiten ausgehalten werden können. Warum ich sogar dafür Dankbarkeit entwickeln konnte. Und auch darüber, wie Meditation in solch einer schwierigen Situation weiter hilft – und wo nicht. Ein spannendes Interview!

Im 2. Teil des Interviews mit Ergotherapeutin Varenca Kälin erzähle ich über meine Erfahrung im Genesungsprozess mit GBS, dem Guillain Barré Syndrom. Eine der wichtigsten Erfahrungen ist die Rolle des Herzens. Das habe ich erfahren: Wenn du krank bist, dann kümmere dich um deinen Körper, ja. Und vor allem kümmere dich um dein Herz. Lache, lade dir Freunde ein, höre Musik, schau dir Naturfilme an…

Was immer deinem Herzen guttut, das wird dir bei der Genesung einer schweren Krankheit helfen. Bei jeder schweren Krankheit ist das Herz traumatisiert, geschockt darüber, dass der Freund, der Körper Leid erfährt. Wir verschließen unser Herz und so wird das Leiden noch größer. Bringe dein Herz ins Fließen, in Bewegung, in Freude und du wirst selbst schwere Krankheiten leichter verarbeiten können. Und noch dazu ein schönes Leben führen!

Das Taschenbuch ‘Plötzlich gelähmt’ – Über die Wirkung von Meditation zur Krankheitsbewältigung von GBS, von Samarpan P. Powels kannst du hier bestellen: https://www.findyournose.com/produkte/laehmung-meditation-krankheit-wirkung

Varenca Kälin unterhält einen Podcast ‘Mutig durchs Leben’
Ihr YouTube Kanal ‘Mutig durchs Leben’

Schreibe hier deine Einsichten auf.
Wir interessieren uns dafür.