Folge 105: Meditation fürs versteinerte Herz

Podcasts im FindYourNose Medi-Club: Meditation in wilden Zeiten

In wilden Zeiten versteinert sich das Herz manchmal, aus Angst und Sorge. Nicht nur ist ein verhärtetes Herz an sich schon unangenehm, das schlimmste daran ist die verminderte Lebensqualität, die damit einhergeht. Das Leben macht keine Freude mehr. Das Herz lässt sich mit etwas Übung wieder beleben, bspw. mit dieser Herzmeditation, die jederzeit im Alltag gemacht werden kann. Die einfachste und schnellste Art, ins Herz zu kommen ist sich vorzustellen, ohne Kopf zu gehen, stehen, sitzen, hören, lesen…
Du gehst zuerst in den Bauch und entspannst dich dort, in deinem Zuhause, innen im Bauch. Dort sind deine Wurzeln. Dann öffne die Augen und schaue auf ein Objekt, während du die Aufmerksamkeit innen im Bauch hältst. Schaue mit offenem Blick, ohne innerlich Worte zu benutzen, schaue einfach. Dann schließe die Augen wieder und schaue nach innen. In einem 2. Schritt gehe innen in den Brustraum und atme sanft dorthin. Wenn du dann die Augen öffnest, behalte die Aufmerksamkeit weiterhin im Herzen. Schaue aus dem Herzen auf ein Objekt. Nimm den Unterschied wahr. Dann schließe die Augen und schaue mit den Augen des Herzens nach innen. Dann sitze in dieser Qualität, still und entspannt.
Die Meditation wird von Samarpan P. Powels, Herausgeberin von FindYourNose geleitet

Meditation in wilden Zeiten
Meditation in wilden Zeiten
Folge 105: Meditation fürs versteinerte Herz
/

Meditationsanleitung zur geführten Meditation

In wilden Zeiten versteinert sich das Herz manchmal, aus Angst und Sorge. Nicht nur ist ein verhärtetes Herz an sich schon unangenehm, das schlimmste daran ist die verminderte Lebensqualität, die damit einhergeht. Das Leben macht keine Freude mehr.

Das Herz lässt sich mit etwas Übung wieder beleben, bspw. mit dieser Herzmeditation, die jederzeit im Alltag gemacht werden kann.

Die einfachste und schnellste Art, ins Herz zu kommen ist sich vorzustellen, ohne Kopf zu gehen, stehen, sitzen, hören, lesen…

In dieser Meditation gehst du zuerst in den Bauch und entspannst dich dort, in deinem Zuhause, innen im Bauch. Dort sind deine Wurzeln. Dann öffne die Augen und schaue auf ein Objekt, während du die Aufmerksamkeit innen im Bauch hältst. Schaue mit offenem Blick, ohne innerlich Worte zu benutzen, schaue einfach.

Dann schließe die Augen wieder und schaue nach innen. In einem 2. Schritt gehe innen in den Brustraum und atme sanft dorthin. Wenn du dann die Augen öffnest, behalte die Aufmerksamkeit weiterhin im Herzen. Schaue aus dem Herzen auf ein Objekt. Nimm den Unterschied wahr.

Dann schließe die Augen und schaue mit den Augen des Herzens nach innen. Dann sitze in dieser Qualität, still und entspannt.

Mehr über die Herzmeditation von Osho lesen

Schreibe hier deine Einsichten auf.
Wir interessieren uns dafür.