Die ewige Suche nach Anerkennung

Anerkennung befriedigt nicht, Natürlichkeit schon.
Die ewige Suche nach Anerkennung treibt uns durchs Leben und befriedigt nicht. Lies hier, was befriedigt. Ein Osho Zitat.

„Ein schlichter Mensch wird sich nicht durch das Lob von irgendjemandem belohnt fühlen, noch wird er wütend, weil jemand auf ihn wütend ist. Das sind deren Angelegenheiten. Warum sollte man sie unnötigerweise annehmen?

Abhängig von der Meinung der anderen…

Jemand ist auf dich wütend, er brennt in seinem eigenen Ärger, in seinem eigenen Feuer…. Warum stürzt du dich sofort darauf? Jemand lobt dich in den Himmel und du nimmst es sofort an, obwohl du genau weißt, dass dich niemand loben wird, außer er hat einen Grund dafür.

In dem Moment, in dem jemand zu dir sagt: „Ach, du bist so intelligent..“ Pass auf! Diese Person möchte dich in irgendeiner Weise ausbeuten. Wer schon hat Zeit, dich zu loben und warum sollte er das tun?

Wenn also jemand zu dir sagt: „Du weißt so viel und hast ein so großes Verständnis,“ dann antworte sofort: „Sei still. Das ist meine Angelegenheit, nicht deine.“

Akzeptiere weder Lob noch Wut und bleibe einfach im Einklang mit deiner Schlichtheit. Du kannst dankbar sein, dass dich die Natur mit der ungeheuren Möglichkeit ausgestattet hat, kreativ zu sein, liebevoll und still.

Du bist fähig, die letztendliche Quelle des Lebens herauszufinden. Alles ist so einfach, wenn du nur die egoistische Idee fallen lässt, dass du etwas Besonderes bist.

Nach der eigenen Bewusstheit leben

Jeder sollte nur nach seiner eigenen Bewusstheit leben. Sobald sich deine Meditation vertieft, wird auch deine Bewusstheit größer werden. Lebe nach deinem Geschmack, nach deinem Bewusstsein, selbst wenn es gegen die ganze Welt geht. Nur dann kannst du einen Sinn für die Wirklichkeit bekommen, einen Sinn für Gemeinsamkeit, einen Sinn für Individualität.“

Lies auch: Ist dir Anerkennung wichtig?

 

Osho, Zitat – Auszug aus Turning In #7

 

Schreibe hier deine Einsichten auf.
Wir interessieren uns dafür.