Liebe braucht Mut

Liebe ist nichts für Feiglinge, denn Liebe braucht das größte Opfer: die Hingabe.
Liebe braucht Mut und ist nichts für Feiglinge

„Liebe braucht Mumm. Nur mutige Menschen können lieben. Feiglinge können das nicht. Denn die Liebe braucht das größte Opfer überhaupt: Hingabe.

Liebe fordert eine Art Selbstmord. Das Ego muss fallen gelassen werden. Dann ist Liebe möglich. Nur wenige Menschen haben den Mut, das Ego loszulassen und ein Nichts zu sein, ein Niemand.

Das Ego kann keine Liebe erfahren

Nur als Nichts kann dir Liebe widerfahren. Liebe geschieht nur, wenn du nicht bist – sie passiert in deiner Abwesenheit. Wenn du mit dir selbst angefüllt bist, dann bleibt der Liebe kein Raum hereinzukommen und sich auszudehnen.

Deshalb sieht man so viele Menschen über Liebe sprechen. Sie komponieren Lieder und philosophieren über die Liebe. Aber sie verlieben sich nie.

Die großartigen Liebhaber können meist nur schlecht lieben

Das ganze Herumreden und all die Gedichte sind nur ein Trick des Verstandes, damit sie sich selbst etwas vormachen können: Seht mal, wie gut ich lieben kann. Mit diesem Trick erschaffen sie sich die Illusion, dass sie großartige Liebhaber sind und dabei wissen sie überhaupt nicht, wovon sie reden.

Ohne Liebe wird man zu einem Baum ohne Blüten und Früchte. In diesem Leben ohne Liebe schleppt man sich irgendwie dahin und lebt lauwarm am Minimum.

Nur die Liebe macht dich heißblütig, nur die Liebe verleiht dir Leidenschaft fürs Leben. Viele Blüten gehen in der Liebe auf. Viele Lichter werden angezündet. Dann ist das Leben nicht mehr dunkel.

Liebe braucht Mut.“

 

Osho, Zitat – Auszug aus The Tongue-Tip Taste of Tao #17

 

Der Weg der Liebe

 

Wenn du etwas zu sagen hast, tue es!
Deine Meinung interessiert uns.