Warum Liebe schmerzhaft ist

Der Schmerz in der Liebe verschwindet, wenn die Sexualität vom Höchsten durchdrungen ist.
Warum Liebe so schmerzhaft ist

„Liebe ist beides: Sie ist reich und sie ist schmerzhaft, sie ist Qual und Ekstase zugleich – denn die Liebe ist das Aufeinandertreffen von Erde und Himmel, von Bekanntem und Unbekanntem, von Sichtbarem und dem Unsichtbarem. Liebe liegt in der Mitte zwischen Materie und Bewusstsein, sie ist das Verbindungsglied vom Niedrigen zum Höheren.

Der Schmerz und die Ekstase der Liebe

Die Wurzeln der Liebe stecken in der Erde, im Niedrigen, daher der Schmerz und die Qual, die sie mit sich bringt. Die Zweige der Liebe führen jedoch in den Himmel, von dort kommt die Ekstase in der Liebe. Liebe ist eine vielseitige Erscheinung, sie ist zweigeteilt. Sie ist wie ein Seil, das zwischen zwei Gegensätzen gestreckt ist.

Verstehe diese beiden Gegensätze: die eine Seite, die „niedere“, ist die Sexualität, die andere, die „hohe“, ist die Andacht, das Gebet. Die Liebe ist das Seil, das zwischen der Sexualität und Gebet gespannt ist. Der sexuelle Anteil bringt viel Leid mit sich. Der Teil, der zum Gebet gehört, bringt große Freude mit sich.

Auf Liebe zu verzichten ist schwierig, denn dann kommt die Angst, im Leben keine Freude zu haben. Du kannst dich aber auch nicht völlig in die Liebe hineinbegeben, denn die Schmerzen der Liebe erinnern dich immer wieder daran, sie lieber zu vermeiden. Das ist das Leid des Liebhabers: Er lebt in dieser Spannung, er ist zwischen Freude und Herzschmerz hin und her gerissen.

Wenn Sexualität zur Andacht wird…

Das ist das Grundproblem aller Liebenden. Die Liebe bringt beides mit sich, viele Dornen und viele Blüten – das eine ist nicht von dem anderen zu trennen. Die Liebe ist ein Rosenstrauch. Du willst keine Dornen. Du wünschst dir, der Rosenstrauch solle nur aus Blüten bestehen und keine Dornen haben. Beide sind jedoch Ausdruck der gleichen Energie, sie kommen miteinander.

Verzichte daher nicht auf die Liebe. Verwandle sie, anstatt sie zu verneinen. Verwandle sie mehr und mehr in Andacht, in ein Gebet. Sex und Gebet haben beide ihren Stellenwert. Der Schmerz in der Liebe verschwindet, wenn das Niedrige – der Sex – vom Höchsten durchwirkt ist. Lasse Sex zu einem Gebet werden.“

 

Osho, Zitat – Auszug aus The Book of Wisdom #27

 
Über meditative Liebe

 

Deine Meinung zum Thema...