Feinfühlig die Luft riechen

Meditation Luft feinfühlig riechen

Experimente mit Feinfühligkeit

Beim Einatmen
feinfühlig die Luft riechen
ohne dabei zu verbalisieren 

Die Wohltat:

Diese Meditation aus dem Buch der Geheimnisse kann vielfältig ausprobiert werden: beim Riechen, beim Schauen, beim Fühlen… feinsinnig wahrnehmen ohne innerlich dabei Worte zu benutzen.

Es geht darum, nur zu fühlen, nicht zu denken, sondern einfach nur zu fühlen. Reines Fühlen ist das höchste Glück.

Feinsinniges Benutzen der Sinne

Nicht nachdenken, sondern fühlen

Entwickle deine Empfindsamkeit. Egal ob du etwas berührst oder hörst, oder isst oder ob du eine Bad nimmst – lass deine Sinne offen sein. Und denke nicht nach – fühle.

Fühle ohne zu verbalisieren

Du stehst unter der Dusche: Spüre, wie die Kühle des Wassers dich berieselt. Denke nicht darüber nach; sage nicht sofort: „Oh, wie kühl ist das, wie wunderbar kalt, wie gut das tut!“…

Sag überhaupt nichts. Verbalisiere nicht, weil du im selben Augenblick, wo du verbalisierst, das Fühlen versäumst. Kaum drängen sich die Worte dazwischen, hat der Verstand zu arbeiten begonnen.

Verbalisiere nichts. Fühle die Kühle, aber sage nicht, dass es kühl ist.

Gefühle vertiefen ohne Worte zu benutzen

Wir reden immer irgendetwas daher, ohne auch nur zu merken, was wir da sagen. Höre auf zu verbalisieren, nur so kannst du deine Gefühle vertiefen.“

 

Buchempfehlung: Das Buch der Geheimnisse

Osho, Zitat – Auszug aus Dem Buch der Geheimnisse

Sekunden Meditationen

Schreibe hier deine Einsichten auf.
Wir interessieren uns dafür.

×
Und Tschüss
Komm bald wieder