Du hast die Füße eines Buddhas

Die Geschichte von Ramakrishna, der seine eigenen Füße auf einem Bild verehrt. Es sind die Füße eines Buddhas! Wenn du meditativ bist, dann verehrt er auch deine Füße.
Auch du hast Buddhas Füße - die Geschichte von Ramakrishna, der seine Füße verehrt

„Ein Maler portraitierte Ramakrishna und brachte ihm das Gemälde, um zu sehen, ob es ihm gefiel. Die Schüler Ramakrishnas waren alle mit dabei. Ramakrishna sah sich das Gemälde an und berührte dann ehrfürchtig seine eigenen Füße auf dem Bild.

Seinen Schülern war das peinlich. „Was sollen wir nur mit so einem Meister machen? Er tut Dinge, die uns wie Idioten aussehen lassen. Er verehrt seine eigenen Füße!“

Es gab auch anwesende Personen, die keine Schüler waren. Sie sagten: „Diese dummen Leute glauben, dass dieser Mann eine erleuchtete Seele ist? Für uns sieht er schlichtweg verrückt aus! Nicht einmal ein Verrückter wird seine eigenen Füße verehren.“

Der Maler war ebenfalls schockiert, doch war er kein Schüler von Ramakrishna und konnte deshalb seinen Mut zusammen nehmen und Ramakrishna fragen: „Ich traue meinen Augen nicht. Es sieht ziemlich komisch aus, dass du in deinem eigenen Portrait deine Füße berührst.“

Ramakrishna hatte Freudentränen in den Augen.

Er sagte: „Es ist mein Bild, das weiß ich, doch ich verehre nicht die Füße, weil es meine sind. Ich berühre die Füße, weil du meinen Zustand von Meditation in diesem Bild festgehalten hast. Und wenn ich jemanden sehe, der in Meditation ist, dann muss ich seine Füße ehrfürchtig berühren – egal, ob ich das selbst bin oder jemand anderes, das ist unwichtig. Ich verstehe nicht, warum das euch allen so peinlich ist.“

 

Osho, Zitat – Auszug aus Beyond Enlightenment #15

 

Meister-Geschichten

 

Dokumentation über Ramakrishna

 

Schreibe hier deine Einsichten auf.
Wir interessieren uns dafür.