Wie Sexualität zu Meditation wird

Wie wird Sexualität zu Meditation? Durch Dankbarkeit. Dankbarkeit verändert das Vor- und Nachspiel in der Sexualität und Meditation kann erfahren werden.
Wie Sexualität zu Meditation wird

„Ein tiefer, meditativer und ekstatischer Orgasmus kommt zustande, wenn das Vor- und das Nachspiel im Sex ausbalanciert sind. Im Nachspiel zeigt sich die Dankbarkeit für den erreichten Höhepunkt. Sexologen haben über das Vorspiel im Sex aufgeklärt.

Obwohl das Vorspiel und auch das Nachspiel nicht erlernt werden können, haben die Wissenschaftler zumindest die Tatsache erkannt, dass ohne Vorspiel der Sex keinen Höhepunkt erreicht.

Sie wissen jedoch nichts über das Nachspiel, denn wenn eine Person normalerweise den Höhepunkt erreicht hat, ist er oder sie nicht mehr an irgendetwas Weiteren interessiert. Die Romanze ist vorbei und der Job erledigt.

Ein meditatives Nachspiel besteht aus Dankbarkeit

Um weiterzugehen, braucht es ein poetisches Wesen, einen Menschen, der weiß, wie er dankbar sein kann.

Die Person, der Mann oder die Frau, die dich zu einem ekstatischen Höhepunkt gebracht hat, braucht deine Dankbarkeit. Das Nachspiel besteht aus Dankbarkeit. Und nur wenn es ein solches Nachspiel gibt, ist der Sex vollkommen.

Unvollkommener, unbefriedigender Sex ist der Grund für die meisten Probleme, die ein Mensch im Leben hat.

Sex kann nur ekstatisch sein, wenn das Vorspiel und das Nachspiel vollständig ausbalanciert sind. Genau in der Mitte des Gleichgewichts wendet sich der sexuelle Höhepunkt in einen Orgasmus.

Das Wort „Orgasmus“ muss verstanden werden: Es bedeutet, dass dein ganzes Wesen, der Körper, das Denken, die Seele, alles total mit beteiligt ist, mit jeder Zelle dabei. Dann wird Sex zu einem Moment von Meditation.

Mit meditativer Sexualität experimentieren

Meiner Meinung nach weißt du erst was Sex ist, wenn Sex zu einem Moment von Meditation wird. Sonst hast du nur von Sex gehört, über ihn gelesen. Die meisten Leute, die über Sex schreiben, wissen absolut nichts darüber.“

 

Osho – Zitat-Auszug aus From Darkness to Light, #3

 

Über meditative Liebe

 

2 Kommentare

  • Haha, klar, so weise Worte können ja nur von Osho kommen. Tja, bei der geringen Auswahl an wahrhaftigen Menschen heißt es wohl darben.

    • Hi Peter,
      darben –
      oder die innere Frau/den inneren Mann erwecken, im totalen Gleichgewicht in die Mitte fallen und mit sich selbst in einen meditativen Orgasmus fallen. Man nennt das auch ‚All-Eins-Sein‘. Das fällt auf jeden Fall leichter, wenn man älter ist. Zumindest ging das mir so nach ein paar Jahren mit Meditation.
      Herzliche Grüße
      Samarpan

Schreibe hier deine Einsichten auf.
Wir interessieren uns dafür.