Du bist, was du suchst

Die Aufmerksamkeit liegt oft bei den anderen und so ist es kein Wunder, dass du dich selbst vergisst. Dabei bist du selbst, was du suchst. Eine Geschichte von Osho.
Du bist was du suchst - Osho Geschichte


Eines Tages durchwateten zehn Männer einen schnell fließenden und gefährlichen Fluss. Als sie das andere Ufer erreichten, zählten sie nach, um sicherzustellen, dass alle gut angekommen waren. Aber jeder Mann zählte nur neun Männer.

Ein Passant, der ihr Jammern über den Verlust ihres Kameraden hörte, zählte nach und fand heraus, dass sie genau zu zehnt waren. Er bat jeden einzelnen, noch einmal zu zählen und jeder zählte wie vorher nur bis neun. Da berührte der Fremde jeden Mann an seiner Brust und sagte:
„DU bist der zehnte!“

 

„Das ist die Funktion des Meisters. Er legt seine Hand auf dein Herz und sagt dir:
Du bist der zehnte!

Du suchst überall, außer in deinem eigenen Wesen. Du zählst jeden anderen, aber bekommst nur immer neun zusammen, einer fehlt. Du kannst bis in alle Ewigkeit nach dem Einen suchen und du wirst ihn nicht finden, denn DU bist es selbst. Ein Mensch wird in dem Moment zu einem Kaiser, in dem er sich findet. Dann sind alle Schätze des Lebens und all die Mysterien darin für ihn offen.

Aber jeder läuft schnell, um herauszufinden, wo die Schätze des Lebens sind. Sie sind in dir. Das Gesuchte ist nicht außen, das Gesuchte ist der Suchende. Das Göttliche ist nicht draußen, das Göttliche ist der Suchende.“

 

Osho, Zitat – Auszug aus The Perfect Master #7

 

Über die unsinnige Suche nach dem Glück

 

Gute Leute müssen sich ausdrücken.
Deine Meinung interessiert uns.