Esssüchtig – hungrig nach Liebe

Genuss ist das eine, Esssucht das andere. Esssucht ist die Suche nach Liebe - die du nur innen in dir finden wirst...
Esssüchtig – hungrig nach Liebe

„Esssüchtigen Menschen fehlt Liebe. Sie ersetzen Liebe mit Essen. Wenn du dich wirklich geliebt fühlst, kannst du nicht zuviel essen. Menschen, die niemanden lieben, essen zuviel, denn Essen füllt und vermittelt das Gefühl, voll zu sein.

Ohne Liebe fühlen sich diese Menschen sehr leer.

Es gibt einen grundlegenden Zusammenhang von Essen und Lieben. Des Kindes erste Erfahrung war, dass beides zusammen zu ihm kommt und beides von der selben Quelle. Dadurch werden sie in der Psyche miteinander verbunden. Das ist ein Fall von konditioniertem Reflex.

Esssucht – wenn die Liebe im Außen gesucht wird

Wenn das Kind die Brust der Mutter sucht, dann beginnt die Reise ins Außen.

Das Kind hat nun eine Sache erfahren: Die Quelle seines Lebens ist außerhalb von ihm. Das ist das allem zugrunde liegende Missverständnis.

Von nun an wird der Mensch versuchen, mehr Geld zu bekommen, mehr Macht und Ansehen… er wird versuchen, mehr Aufmerksamkeit von Leuten zu bekommen, denn er denkt, die Quelle seines Lebens ist außerhalb von ihm.

Tatsächlich ist die Quelle des Lebens innen.“

 

Osho, Zitat – Auszug aus Philosophia Perennis, Vol. 2, #5

Sich lieben lernen

11 Kommentare

  • Danke
    Hab schon über den Medi Club nachgedacht, aber ich bin sehr selten 19.00 Uhr zu Hause und würde lieber live mit Dir und anderen mal zusammen meditieren:)
    Liebe Grüße!
    Joy

  • Danke für den Tipp, liebe Sarmapan!
    Diese Meditation kenne und liebe ich bereits. Es war inspirierend mir den Text dazu nochmal durchzulesen. Ich hab mir das Buch der Geheimnisse gekauft. Toll ! Nur langsam verwirr und verirr ich mich, weil es soooo viele spannende und schöne Meditationen gibt und ich mal dies und mal das ausprobiere. Wie empfohlen, nur eine mal für drei Monate auszuprobieren fällt mir schwer. Es ist glaube ich wirklich leichter wie Osho sagt, wenn ein Meister oder eine Meisterin eine Meditation für einen aussucht. Seufz
    Heute habe ich die Frauenmeditation Audio mal über Kopfhörer beim Bummel über den belebten Kudamm in Berlin gehört. Das war auch mal toll und eine ganz neue Erfahrung :) :)
    Liebe Grüße
    Joy

    • Liebe Joy,
      eine Meditation 3 Monate zu machen, das klappt nur, wenn du die Meditation wirklich magst. Nur mal so zum Ausprobieren passt es, 3 Tage damit zu experimentieren. 3 Monate gehen wirklich in die Tiefe und wie soll man das zulassen können, wenn man die Meditation nicht wirklich liebt… Das Tolle am Buch der Geheimnisse ist, dass du da vielleicht eine Meditation findest, die du wirklich liebst. Stresse dich also nicht. Mach mal die oder die, welche auch immer… Selbst wenn du deine Lieblingsmeditation nicht finden solltest, bekommst du so ein tieferes Verständnis dafür, was Meditation ist. Auch gut!
      Dann noch viel Spaß beim Ausprobieren!
      Liebe Grüße
      Samarpan

      • Danke! Das erleichtert mich sehr! Dann experimentiere ich einfach mal meditativ weiter :) Ich würde auch gerne mal an einem Meditations Tag von dir teilnehmen, wenn ich mal nach Köln kommen kann.
        Gibst du eventuell auch mal in Berlin einen WHS ?
        Liebe Grüße
        Joy

  • Ich war mal auf einem Biosdanza Festival und dort floss so viel Liebe, das ich trotz üppigem Büffet mich nie überfressen habe. Den Fluss der Liebe immer wieder zu finden, auch im Alltag ist wohl die Lösung von Esssucht, statt an der Essucht rum zu docktern. Sobald ich mich ärger das ich wieder zu viel gegessen habe, bin ich ja von der Liebe schon wieder abgeschnitten. Oder mich darüber ärger das ich nicht genug Liebe bekomme oder gebe. Also raus aus dem Kopf und rein ins Herz :) Und lieben, lieben, lieben – auch den Ärger….. :)
    „All you need is love“
    Joy

    • Liebe Joy,
      meiner Meinung nach hilft es, etwas zu unterstützen, was einen genauso nährt und was man genauso liebt, wie die Sucht. Bei mir war das Meditation, FindYourNose und die Osho Zitate. Darauf habe ich mich gestürzt und meine ganze Aufmerksamkeit darauf gelenkt. Die Sucht nach Aufmerksamkeit von außen, nach Macht, nach Bedeutung und Anerkennung… diese Süchte haben mich auf diese Weise verlassen. Das ging nicht schnell, doch jetzt erinnere ich mich nur noch dunkel, dass ich sie mal hatte. Sie sind einfach weg. Es bestehen noch ein paar andere, bspw. die Sucht nach Unterhaltung, doch auch diese wird immer schwächer.

      Im Grunde, so denke ich, ist man süchtig, bis man erleuchtet ist. Mach dir also keinen Kopf mit deiner Sucht, es geht JEDEM Menschen ganz genauso wie dir. Die Sucht hat vielleicht einen anderen Namen, doch leidet jeder Mensch unter Sucht, das ist das Leiden schlechthin… Es ist menschlich und mit den Süchten müssen wir leben lernen. Wenn das Leben daneben noch Spaß machen kann, dann ist das ja ganz gut, nicht? Und langsam langsam verschiebt sich das Gleichgewicht und die Süchte nehmen nicht mehr soviel Raum ein. Zumindest geht es mir so….
      Liebe Grüße von Samarpan

      • Danke!
        Jetzt hab ich etwas Konkretes für mich gefunden:Tanzen
        So viel es geht Tanzen
        Die Geschichte über den Wasservogel hat mir geholfen zu akzeptieren das dies für mich die passende Nahrung ist und ich habe Artgenossen gefunden denen es wohl auch so geht mit denen ich tanzen und fliegen kann. Das ist viel konkreter als die Liebe finden . Die stellt sich dann von selbst als Lebensgefühl ein. Ich probiere deinen Rat jetzt mal aus die Aufmerksamkeit von der Esslust aufs Tanzen zu lenken. Toll das es deine inspirierende Seite gibt !
        Joy

Schreibe hier deine Einsichten auf.
Wir interessieren uns dafür.