Folge 167: Tempel-Mystik zuhause angewandt

Was, wenn sich Achtsamkeit nach langer Praxis falsch anfühlt?

Ein ganz besonderer, weil mystischer Tipp fürs Meditieren ist: Jeden Tag zur gleichen Zeit am gleichen Ort zu meditieren. Nach indischer Tempel-Mystik nimmt dein fester Meditationsplatz deinen ‚Klang‘ an, wenn du täglich dort meditierst. Es ist eine besondere, dir eigene Schwingung an Bewusstheit, die sich mehr und mehr dort ansammelt. Wenn du diese Schwingung täglich zum Klingen bringst, dann wird der Meditationsplatz dich eines Tages zu Meditation rufen – so die indische Tempel-Mystik. Die Weisheit beruht auf uraltem Wissen um Spiritualität. Du solltest diesen Meditationsplatz nur zum Meditieren nutzen. Und auch kein anderer sollte auf diesem Platz sitzen. Wenn das in deiner Wohnung zu schwierig ist, dann nimm einen großen Schal, den du immer zum Meditieren trägst und um dich herum wickelst.
Wir üben in einer geführten Meditation, den Meditationsplatz mit dem dir eigenen, bewussten Klang aufzufüllen. Du flüsterst deinen Namen und lässt ihn immer mehr verschwinden. Der stille Klang, der übrigbleibt, schwingt weiter und dehnt sich aus: durch dich und erfüllt den Platz an dem du sitzt.
Lies hier mehr über indische Tempel-Mystik:
https://www.findyournose.com/indische-mystik-tempel-mutterleib
Die geführte Meditation wird von Samarpan P. Powels, Herausgeberin von FindYourNose angeleitet.

Meditation in wilden Zeiten
Meditation in wilden Zeiten
Folge 167: Tempel-Mystik zuhause angewandt
/

Meditationsanleitung zur geführten Meditation

Ein ganz besonderer, weil mystischer Tipp fürs Meditieren ist: Jeden Tag zur gleichen Zeit am gleichen Ort zu meditieren.

Nach indischer Tempel-Mystik nimmt dein fester Meditationsplatz deinen ‚Klang‘ an, wenn du täglich dort meditierst. Es ist eine besondere, dir eigene Schwingung an Bewusstheit, die sich mehr und mehr dort ansammelt.

Wenn du diese Schwingung täglich zum Klingen bringst, dann wird der Meditationsplatz dich eines Tages zu Meditation rufen – so die indische Tempel-Mystik. Die Weisheit beruht auf uraltem Wissen um Spiritualität.

Du solltest diesen Meditationsplatz nur zum Meditieren nutzen. Und auch kein anderer sollte auf diesem Platz sitzen. Wenn das in deiner Wohnung zu schwierig ist, dann nimm einen großen Schal, den du immer zum Meditieren trägst und um dich herum wickelst.

Wir üben in einer geführten Meditation, den Meditationsplatz mit dem dir eigenen, bewussten Klang aufzufüllen. Du flüsterst deinen Namen und lässt ihn immer mehr verschwinden. Der stille Klang, der übrigbleibt, schwingt weiter und dehnt sich aus: durch dich und erfüllt den Platz an dem du sitzt.

Die zugehörige Meditation aus dem Buch der Geheimnisse von Osho:

Stimme hörbar einen Ton an,
lass ihn dann immer weniger hörbar werden
während sich dein Gefühl immer mehr in diese stille Harmonie hineinvertieft.

Lies hier mehr über indische Tempel-Mystik

Schreibe hier deine Einsichten auf.
Wir interessieren uns dafür.