Nur nicht logisch sein – so findest du deinen Weg

Der Weg zu sich selbst ist unlogisch, krumm und voller Zweifel - solange du gehst. Einmal angekommen weißt du, dass alles logisch war.
Nur nicht logisch sein – so findest du deinen Weg

„Wenn du erst einmal angekommen bist, dann wirst du die Logik jeden Schrittes erkennen, den du gemacht hast. Du wirst begreifen, warum du springen musstest, warum du diesen oder jenen anderen Schritt tun musstest. Damals, als du ihn gingst, war überhaupt nichts klar. Nichts war sicher und es gab keine Garantie für die Richtigkeit deines Handelns.

Du bist den Schritt trotzdem gegangen, weil du deinem Gefühl und nicht deinem Denken vertraut hast. Im Nachhinein, wenn du dann auf diese Zeit zurücksiehst, kannst du das Denken wieder einschalten. Dann ist es einfach, den Strom von Logik zu erkennen, der hinter allen deiner Schritte lag.

Auf dem Weg nur nicht logisch sein!

Diejenigen, die angekommen sind, verhalten sich sehr logisch. Aber diejenigen, die auf dem Weg sind, werden nie ankommen, wenn sie versuchen, logisch zu sein. Dieses Paradox muss verstanden werden.

So kommt es, dass die Aussagen von Buddha, Tilopa, Saraha und Atisha wirklich sehr logisch sind, doch nur für diejenigen, die ebenfalls angekommen sind. Während du dich auf das Ziel, das Höchste zubewegst, ist alles vage und hinter einer Wolke versteckt. Am Nachmittag wird der Nebel dann verschwunden sein.

Deine Vision ist anders als die der anderen

Lasse also die Anleitungen in dich einsinken, die dir vom Meister gegeben werden, fühle sie und verarbeite sie, doch halte sie nicht für „gottgegeben“. Ein paar Unterschiede zu deinem Weg wird es auf jeden Fall geben.

Ein paar Dinge werden dir auf deinem Weg begegnen, die Atisha oder irgendeinem anderen Meister nicht geschehen sind. Es gibt so viele Wege wie es Menschen gibt. Keiner kann auf deinem Platz stehen.

Sogar diejenigen, die ganz nahe neben dir stehen, schauen nicht von dem gleichen Platz wie du. Deine Sicht der Dinge wird ein wenig anders sein, als die der Person, die neben dir steht und deine Hand hält. Keine zwei Menschen sehen die Welt in genau gleicher Weise, das ist unmöglich. Jeder muss von seinem eigenem Platz ausgehen.“

 

Osho, Zitat – Auszug aus The Book of Wisdom #5

 

Meditation ist ganz individuell

 

Gute Leute müssen sich ausdrücken.
Deine Meinung interessiert uns.

2 Kommentare