Folge 122: Vom Zusammenbruch zum Durchbruch

Was, wenn sich Achtsamkeit nach langer Praxis falsch anfühlt?

Ein Zusammenbruch ist eine Chance, etwas Tiefes übers Leben zu erfahren; das Leben selbst zu lieben. Gleichgültig, in welcher auswegloser Situation oder Krise du auch zu sein scheinst. Du öffnest die Augen für die Realität – die Wirklichkeit – so, wie sie ist. Ohne sie zu beschönigen, ohne Hoffnung, ohne Träume. Du siehst, du bist am Ende. Es gibt keinen Weg aus der Krise. Du bist absolut hilflos und hast keine Kontrolle mehr…
Das ist die Gelegenheit, direkt ins Hier und Jetzt zu kommen und nicht mehr zu kämpfen . Sich zu ergeben. Und wenn es den Tod bedeutet. Du ergibst dich. Und nimmst deinen Atem an der Nase wahr, wie er herein- und hinausgeht. Dein Kopf funktioniert nicht mehr. Du legst eine Hand auf dein Herz und nimmst es wahr. Das Leben ist so. Du hast keine Kontrolle. Du ergibst dich dem Leben.
Die Meditation wird im Liegen gemacht, am besten vor dem Einschlafen oder wann immer du am Boden angekommen bist.

Ein Hinweis:
Diese Meditation ist keine Therapie. Wir werden hier nicht versuchen, die Situation zu verändern, etwas zu verbessern oder erträglicher zu machen. Wenn du Hilfe brauchst, wie du wieder ’normal‘ funktionieren kannst, wende dich an einen Arzt. In der Meditation nehmen wir klar wahr, was ist und akzeptieren die Situation.
Die geführte Meditation wird von Samarpan P. Powels, Herausgeberin von FindYourNose angeleitet.

Meditation in wilden Zeiten
Meditation in wilden Zeiten
Folge 122: Vom Zusammenbruch zum Durchbruch
/

Meditationsanleitung zur geführten Meditation

Ein Zusammenbruch ist eine Chance, etwas Tiefes übers Leben zu erfahren; das Leben selbst zu lieben. Gleichgültig, in welcher auswegloser Situation oder Krise du auch zu sein scheinst.

Du öffnest die Augen für die Realität – die Wirklichkeit – so, wie sie ist. Ohne sie zu beschönigen, ohne Hoffnung, ohne Träume. Du siehst, du bist am Ende. Es gibt keinen Weg aus der Krise. Du bist absolut hilflos und hast keine Kontrolle mehr…

Das ist die Gelegenheit, direkt ins Hier und Jetzt zu kommen und nicht mehr zu kämpfen . Sich zu ergeben. Und wenn es den Tod bedeutet. Du ergibst dich. Und nimmst deinen Atem an der Nase wahr, wie er herein- und hinausgeht. Dein Kopf funktioniert nicht mehr. Du legst eine Hand auf dein Herz und nimmst es wahr.

Das Leben ist so. Du hast keine Kontrolle. Du ergibst dich dem Leben.

Die Meditation wird im Liegen gemacht, am besten vor dem Einschafen oder wann immer du am Boden angekommen bist.

Ein Hinweis: Diese Meditation ist keine Therapie. Wir werden hier nicht versuchen, die Situation zu verändern, etwas zu verbessern oder erträglicher zu machen. Wenn du Hilfe brauchst, wie du wieder ’normal‘ funktionieren kannst, wende dich an einen Arzt. In der Meditation nehmen wir klar wahr, was ist und akzeptieren die Situation.

Vom Zusammenbruch zum Durchbruch lesen

Schreibe hier deine Einsichten auf.
Wir interessieren uns dafür.