4 Meditations-Übungen, die Begrenzungen auflösen

Begrenzungen scheinen zum Leben dazu zu gehören. Anscheinend braucht der Verstand die künstliche Sicherheit, welche Grenzen erschaffen. Hier 4 Meditationsübungen, die das Gegenteil beweisen: Wie wundervoll ist es, wenn die Grenzen fallen!
4 Meditationsübungen, die Begrenzungen auflösen

„Was auch immer du siehst,
was auch immer du fühlst
ist begrenzt.

Alle deine Wahrnehmungen
haben eine Grenze.

Wenn du bewusster wirst,
dann verschwindet alles,
was begrenzt ist,
in einen unbegrenzten Raum.“
Weisheit aus dem Buch der Geheimnisse

 

Grenzen liegen im Betrachter

1. Meditationsübung:
In den offenen Himmel schauen

„Schaue in den Himmel.

Du siehst nur einen Ausschnitt des Himmels, nicht etwa weil der Himmel begrenzt ist, sondern weil deine Augen Begrenzungen haben. Du kannst nur einen bestimmten Teil des Himmels sehen.

Doch wenn du dir der Begrenzung deiner Augen bewusst werden kannst, der Grenze, die nicht durch den Himmel kommt, sondern durch deinen Fokus, dann wirst du sehen, wie Grenzen ins Grenzenlose schmelzen.

Das Universum hat keine Grenzen, alles verschmilzt mit jedem. Alles verliert seine Grenzen. In jedem Moment verschwinden die Wellen im Meer… Es gibt für nichts ein Ende und es gibt keinen Anfang. Alles ist gleichzeitig auch alles andere.“

2. Meditationsübung:
Der Baum ohne Begrenzung

„Setze dich unter einen Baum und beobachte, was auch immer in dein Blickfeld gelangt.

Dann gehe darüber hinaus, schaue über dein Blickfeld hinaus. Bleibe nirgends stehen. Finde heraus, wo die Begrenzungen des Baumes schmelzen.

Dieser Baum, dieser kleine Baum, der in deinem Garten steht, birgt das ganze Universum in sich. Seine Begrenzungen schmelzen in jedem Moment.“

3. Meditationsübung:
Jenseits von einschränkenden Gewohnheiten

„Wo auch immer du hinsiehst, suche weiterhin nach dem, was über die Begrenzung hinausgeht.

Bleibe nirgendwo stehen.

Gehe weiter und weiter bis du deine Gedanken verlierst, bis du alle einschränkenden Gewohnheiten verlierst.

Und ganz plötzlich kommst du zu der Einsicht. Das ganze Universum ist eins.

Diese Einheit gilt es zu erfahren. Plötzlich hat der Verstand auf begrenzende Verhaltensmuster keine Lust mehr, er hat genug von jeder Art Begrenzung.“

Wenn du immer weiter über die Begrenzungen hinaus gehst, wenn du die Grenzen immer weiter ins Jenseits ziehst, dann fallen plötzlich die Gedanken weg und du betrachtest das Leben als eine große Einheit.

Jeder verschmilzt da mit dem anderen und alles verändert sich miteinander.“

4. Meditationsübung:
Erschaffe keine Begrenzungen

„Setze dich eine Stunde lang hin
und probiere es aus:
Erschaffe keine Begrenzungen mehr.

Wann immer du an eine Begrenzung stößt,
versuche das zu finden,
was jenseits davon ist
und bewege dich dorthin.

Immer weiter.“

 

buch-der_Geheimnisse-osho

 

Osho, Zitat – Auszug aus
dem tantrischen Buch der Geheimnisse

 

Meditationen für den Alltag

 

2 Kommentare

Deine Meinung zum Thema...