OSHO Mandala Meditation

Eine kraftvolle Meditation zur Zentrierung im Sturm des Alltags.
Anleitung OSHO Mandala Meditation

Die OSHO Mandala Meditation, eine kraftvolle, sehr aktive Meditationstechnik, bringt die Körperenergien in einen wohltuenden Kreislauf.

In der Mandala Meditation erzeugt der Energiekreis eine natürliche Form von Zentrierung in sich selbst – der Meditierende malt ein Mandala von seiner eigenen Energie. Die Meditationstechnik ist anstrengend und erweckt große Kräfte, die der Meditierende vorher nicht in sich wahrgenommen hat.

Die aktive OSHO Mandala Meditation ist äußerst gesund, stabilisiert sie doch das Immunsystem, entlässt Spannungen in den Augen und verbessert die Sehschärfe – um nur die körperlichen Vorteile zu benennen. Die psychischen liegen darin, zu einem inneren, harmonischen Kreis, einem „Mandala“ zu werden.

Anleitung zur OSHO Mandala Meditation

Die aktive Meditation hat 4 Phasen von jeweils 15 Minuten. Um die Meditation zu unterstützen und die einzelnen Phasen einzuleiten, gibt es eine Mandala Meditationsmusik, die unter Oshos Anleitung komponiert wurde.

Auf der Stelle rennen – 15 min

Renne mit offenen Augen auf der Stelle. Beginne langsam und werde allmählich schneller und schneller. Hebe die Knie so hoch wie möglich an. Atme tief und gleichmäßig, das wird die Energie nach innen bringen. Vergiss die Gedanken und vergiss den Körper. Renne immer weiter.

Sitzend den Oberkörper kreisen – 15 min

Sitze mit geschlossenen Augen und lasse den Mund geöffnet und locker. Lasse nun deinen Körper sanft von der Taille aufwärts kreisen, wie ein Schilfrohr, das vom Wind bewegt wird. Fühle, wie dich der Wind von einer Seite zur anderen bläst, nach vorne und zurück, immer wieder lässt er dich kreisen. Das leitet deine in der ersten Phase erweckten Energien ins Nabelzentrum, ins Hara.

Liegend die Augen kreisen – 15 min

Liege auf dem Rücken, öffne deine Augen und ohne den Kopf zu bewegen, kreise die Augen im Uhrzeigersinn. Drehe sie ganz in den Augenhöhlen, so, als ob du dem großen Zeiger einer riesigen Uhr folgst. Lasse die Augen so schnell wie möglich kreisen. Es ist wichtig, dass dabei der Mund offen bleibt und der Kiefer entspannt ist. Der Atem ist sanft und gleichmäßig. Das wird die zentrierten Energien ins Dritte Auge aufsteigen lassen.

Stille – 15 min

Schließe die Augen und sei still.

Warum heißt die Meditationstechnik „Mandala“ Meditation?

Ein lebendes Mandala bilden

„Meditation ist der Zustand, in dem eine Person sich selbst genug ist. Sie ist zu einem geschlossenen Kreis geworden. Sie ist ganz alleine. Das Mandala ist vollkommen.

Du versuchst das Mandala mit anderen Menschen zu vervollständigen, der Mann mit einer Frau, die Frau mit einem Mann. Manchmal, in bestimmten Momenten treffen sich die Linien, doch kurz bevor sie sich treffen, beginnt schon die Trennung. Nur wenn du zu einem perfekten Kreis geworden bist – ganz und dir selbst genug – beginnt die Liebe in dir zu erblühen.“

 

Osho – Zitat-Auszug aus The Psychology of the Esoteric

 

„C.G.Jung war sich dessen bewusst geworden, dass wenn eine Person mit einer gespaltenen Persönlichkeit wieder eins wurde und nicht mehr gespalten war, sie begann, so etwas wie ein Mandala zu malen, einen Kreis. Dieser Kreis, dieses Mandala, zeigt eine tiefe Beziehung zu ihrem eigenen, wiedergewonnenen inneren Kreis.“

 

Osho – Zitat-Auszug aus The Supreme Doctrine

 

Anleitung zur OSHO Mandala Meditation auf Video

 

Schreibe hier deine Einsichten auf.
Wir interessieren uns dafür.