Disziplin bedeutet dazulernen wollen

Das Wort Disziplin wird oft falsch verstanden. Disziplin hat nichts mit Druck und Zwang zu tun, sondern ist die Freude an Kreativität und HIngabe.
Disziplin bedeutet dazulernen wollen

Das” Wort “Disziplin” ist verfälscht worden. Im gewohnten Sprachgebrauch bedeutet es Gehorsam. Sie haben die ganze Welt in ein Pfadfinderlager verwandelt. Oben droben sitzt einer, der alles weiß, du brauchst nichts zu lernen, du musst einfach nur gehorchen.

Das haben Leute erfunden, deren ganzer Ehrgeiz es ist, wie ein Parasit jeden Tropfen Blut aus dir zu saugen.

Sie sagen: “Arbeite. Arbeite hart, sei diszipliniert, folge den Anordnungen ” – du brauchst nichts zu hinterfragen, denn die Anordnungen kommen von einer höheren Intelligenz als du sie hast…

Empfindsam sein – das ist Disziplin

Disziplin kommt von discere, lernen (discipulus, der Schüler). Die ursprüngliche Bedeutung des Wortes kommt von der Fähigkeit zu lernen, also empfindsamer zu sein, wachsamer, ernsthafter, authentischer, kreativer zu sein, als man in gewohnten Routinearbeiten ist.

Disziplin ist gut, wenn sie aus der Lust am Lernen kommt, aus deinem Engagement, deiner Hingabe. Dann ist Disziplin etwas, das in dir wie eine wunderschöne Flamme wächst und dein Leben zu ihrem Licht hin ausrichtet.

Disziplin aus Liebe am Dazulernen

Arbeit ist wunderbar, wenn sie aus deiner Liebe heraus kommt, wenn sie aus deiner Kreativität entspringt. Dann hat Arbeit eine spirituelle Qualität.

Das Leben ist eine sehr schöne Reise, wenn es in einem konstanten Prozess von Erforschen und Dazulernen ist.

Dann ist jeder Moment voller Begeisterung, denn jeder Moment öffnet eine neue Türe, in jedem Moment kommst du in Kontakt mit dem Mysterium.”

Osho, Zitat – Auszug aus Beyond Enlightenment #18

Mit Disziplin zu sich finden
5 Tipps für Disziplin beim Meditieren

1 Kommentar

Schreibe hier deine Einsichten auf.
Wir interessieren uns dafür.