Eine Form als Ganzes wahrnehmen und nach innen fallen

Eine Form kann man nur als Ganzes wahrnehmen, wenn man nicht denkt. Durch Wahrnehmen des Ganzen fällt der Blick automatisch nach innen, zu sich selbst. Das ist die Wohltat dieser Meditation, der Sprung aus dem Kopf ins Sein.
Eine Form als Ganzes wahrnehmen und nach innen fallen

Schaue auf eine Schale,
ohne auf ihre Seiten
oder ihr Material zu sehen.
Werde in wenigen Augenblicken bewusst.

Sutra aus dem tantrischen Buch der Geheimnisse

Reine Form kann nur
ohne Denken wahrgenommen werden

Ein Objekt als Ganzes wahrnehmen

„Schaue auf irgendetwas – eine Schale oder jedes beliebige Objekt. Aber schaue anders hin als sonst, nämlich ohne die Seiten oder das Material dabei zu sehen.

Sieh auf irgendein Objekt, aber unter diesen beiden Bedingungen: Schaue nicht auf die Seiten, schaue auf das Objekt als Ganzes.

Nur die Form sehen

Versuche es. Schaue dir ein Ding so an, dass du von einem Einzelteil zum nächsten gehst. Dann plötzlich schaue auf das Ding als Ganzes, ohne es aufzuteilen. Wenn du ein Ding als Ganzes anschaust, brauchen sich die Augen nicht zu bewegen.

Um den Augen keine Gelegenheit zur Bewegung zu geben, gibt es hier extra diese Bedingung: Schaue auf ein Objekt als ein Ganzes, und dann noch, ohne das Material dabei zu sehen.

Wenn die Schale aus Holz ist, dann sieh nicht das Holz, sieh nur die Schale, nur die Form. Schaue nicht auf den Stoff.

Weg von der Materie hin zur Nicht-Materie

Die Schale mag aus Gold sein, sie mag aus Silber sein. Achte nicht auf das Material, aus dem sie gemacht ist. Schaue nur auf die Form.

Das erste ist,
die Schale als ein Ganzes anzusehen
und das zweite, sie als Form,
nicht als Material anzuschauen.

 

Warum? Weil das Material die materielle Seite ist, Form ist die spirituelle Seite, und du sollst vom Materiellen zum Nichtmateriellen weitergehen. Das wird dir dabei helfen.

Bewegungslose Augen und die Energie geht nach innen

Nun werde nach ein paar Augenblicken ganz wach. Schaue weiterhin auf die Form als Ganzes. Erlaube den Augen keinerlei Bewegung. Fange nicht an, über den ,Stoff‘ nachzudenken.

Was wird dann geschehen?

Dir wird plötzlich dein Selbst bewusst werden. Indem du etwas anschaust, wirst du dir deiner selbst bewusst.

Warum? Weil die Augen keine Möglichkeit haben, nach außen zu gehen.

Eine Form ist wie sie ist

Eine Form ist nur Form, du kannst nicht über sie nachdenken.

Wenn sie aus Gold ist, kannst du vielerlei darüber denken. Du würdest sie vielleicht gerne stehlen und machst es vielleicht auch oder machst etwas anderes damit oder verkaufst sie …

Du kannst über den Preis nachdenken … viele Dinge sind möglich. Aber über reine Form kannst du nicht nachdenken.

Reine Form unterbindet alles Denken. Und es besteht keine Möglichkeit, von einem Teil zum anderen weiterzuwandern. Du hast sie als Ganzes wahrgenommen und nicht als einzelne Bestandteile.“

 

buch-der_Geheimnisse-osho

 

Osho, Zitat – Auszüge aus
dem tantrischen Buch der Geheimnisse

 

Meditationen für den Alltag

 

 

Wenn du etwas zu sagen hast, tue es!
Deine Meinung interessiert uns.