Die Angst vor dem Tod wird zur Liebe

Die Angst vor dem Tod kann sich verwandeln - in Liebe. Und wenn das geschieht, dann geschieht ein Überfließen, das die ganze Umgebung berührt.
Die Angst vor dem Tod wird zur Liebe

„Die Existenz ist wie ein Ozean und wir sind Wellen, die in der Sonne tanzen, in der Sonne singen und wieder und wieder verschwinden. Es gibt keine Geburt, keinen Tod – wir sind ewig.

Nur oberflächlich gesehen erscheint es, dass eine Welle geboren wird und stirbt. Aber das sieht nur oberflächlich so aus. Sie bleibt immer die gleiche. Manchmal manifestiert sie sich, manchmal erhebt sie sich zur Sonne mit einem tiefen Verlangen, den Himmel zu berühren und die Sterne zu erreichen. Im nächsten Moment entspannt sie sich in den Ozean hinein, um sich aus zu ruhen.

Der Tod ist ein Ausruhen. Wenn die Ruhe vorüber ist, erhebt sich die Welle wieder. Es ist ein ewiges, sich wiederholendes Geschehen. Wir kommen immer und immer wieder.

Die Wahrheit fühlen, das entlässt die Angst

Wir brauchen keine Angst vor dem Tod zu haben, denn der Tod ist unecht und natürlicherweise ist auch die Geburt unecht. Wir haben vor der Geburt existiert und wir existieren noch nach dem Tod. Wenn du einmal beginnst, dies zu fühlen, es nicht nur einfach zu glauben, sondern es zu erfahren, verschwindet alle Angst. Die Energie, die in der Angst gehalten war, wird freigesetzt und wird zu Liebe.

Es ist die gleiche Energie, die zu Liebe wird. Wenn einmal keine Angst mehr da ist, wird ungeheure Energie freigesetzt. Diese Energie wird zu Liebe. Sie strahlt von dir aus und erreicht andere Menschen. Die Liebe beginnt über dich hinaus zu fließen.“

 

Osho, Zitat – Auszug aus Morning Contemplation

 

Meditatives Sterben

 

Gute Leute müssen sich ausdrücken.
Deine Meinung interessiert uns.