Vor dem Einschlafen den Kopf befreien

Bei Gedankenstress: Vor dem Einschlafen das Uhrwerk des Denkens zurückdrehen
Vor dem Einschlafen den Kopf befreien

Anleitung zur Meditation vor dem Einschlafen

Dauer:

So lange du willst, mindestens 10 Minuten.

Ort:

Ein ungestörter Ort, gut auch vor dem Einschlafen im Bett zu machen.

Methode:

Setze dich aufrecht, zum Beispiel in dein Bett und lasse die Ereignisse des Tages vorbeiziehen. Gehe dabei rückwärts.

Beginne hier im Bett und gehe zurück, wie du hierher gekommen bist. Da war das Abendessen und davor …. Du musst nicht alles detailgenau aufführen, schaue auf die Situationen, die dir ins Gedächtnis kommen und erlebe sie noch einmal. Wichtig ist, chronologisch rückwärts zu gehen.

Das Wie:

Wenn du eine Situation vor Augen hast, erlebe sie als Traum. So, als sei es ein Film über einen anderen Menschen. Sei unbeteiligt und sehe einfach nur was geschehen ist.

Dann…

Sitze still und erfahre, wer du bist, jenseits der Erlebnisse des Tages. Es ist auch gut, dabei einzuschlafen. Der Schlaf wird dadurch tief und entspannend.

Bemerkung:

Die Methode fällt anfangs schwer, sie braucht etwas Übung. Wenn man den Trick gefunden hat, ist sie eine kraftvolle Technik für entspanntes Arbeiten und Leben.

Vertiefende Anregungen zu dieser Einschlafmeditation

Den Tag, die Woche, das Jahr, das Leben geistig zurückgehen

„Gehe zurück und erinnere dich dabei ständig daran, dich nicht mehr in die Geschehnisse hineinziehen zu lassen. Zum Beispiel hat dich am Nachmittag jemand beleidigt. Sieh dich jetzt rückwirkend da stehen, sehe deine eigene Form, während dich jemand beleidigt – aber dieses Mal bist du nur ein unbeteiligter Zuschauer.

Lass dich nicht noch einmal in die Situation verwickeln, werde nicht wieder wütend. Wenn du wieder wütend wirst, dann hast du vergessen, dass du jetzt im Bett liegst. Dann hast du die eigentliche Meditation verpasst.

Der andere beleidigt nicht dich, er beleidigt die Gestalt, die am Nachmittag da war. Diese Gestalt gibt es jetzt nicht mehr. Sehe die ganze Situation als würdest du einem Film über einen anderen Menschen zusehen.

Das Uhrwerk des Denkens zurückdrehen

Diese Meditation entspannt das Denken. Wenn du zurückgehst, dreht sich das aufgezogene Uhrwerk des Denkens zurück und löst die Anspannung im Kopf. Wenn du diese Technik täglich machst, dann wirst du eines Tages schon während einer schwierigen Situation ungerührt bleiben können.

Noch während du in einer angespannten Situation bist, kannst du den Ereignissen wie ein Zuschauer zusehen.

Wenn du vor dem Schlafengehen zurückschauen kannst und unbeteiligt zusehen kannst, wie dich jemand beleidigt ohne darüber wütend zu werden, warum sollte das nicht auch jetzt, in diesem Moment, möglich sein?

Betrachte deine eigene Form aus der Entfernung. Sei dir selbst gegenüber in der Vergangenheit gleichgültig und dadurch wirst du dich verwandeln.

Was ist nun wirklich?
Die Gedanken? Die Gefühle? Der Beobachtende?

Wenn du so unbeteiligt zurückgehst, kannst du erkennen, dass dein Körper und dein Denken nicht deine eigentliche Wirklichkeit ist.

Die Dinge tauchen auf und ziehen and dir vorbei, ohne dich im Geringsten zu berühren. Alles zieht vorbei, dein ganzes Leben zieht an dir vorbei – Gutes und Schmerzliches, Erfolg und Niederlage, Lob und Tadel – alles zieht vorbei.

Du bleibst unberührt und dann nimmst du wahr, wer du wirklich bist.“

 

buch-der_Geheimnisse-osho

 

Osho, Zitat – Auszug aus
dem tantrischen Buch der Geheimnisse

 

 

Interessant dazu auch der Film „Memento„,
in dem diese Technik für den Filmaufbau benutzt wurde.

 
Meditiere vor dem Einschlafen

 

Gute Leute müssen sich ausdrücken.
Deine Meinung interessiert uns.