Liebe atmen

Eine Herzmeditation, um sich für die Liebe im Leben zu öffnen
Liebe atmen Eine Herzmeditation, um sich für die Liebe im Leben zu öffnen

Liebe ist immer neu. Sie wird niemals alt, denn sie sammelt nichts an, sie kennt keine Vergangenheit. Sie ist immer frisch, so frisch wie die Tautropfen. Sie lebt von Moment zu Moment. Sie ist nicht teilbar. Sie hat keine Kontinuität, sie kennt keine Tradition.

Jeden Moment stirbt die Liebe und jeden Moment ist sie neu geboren. Sie ist wie der Atem: Du atmest ein, du atmest aus. Dann atmest du wieder ein und atmest wieder aus. Du sammelst innen nichts an.

Liebe atmet ein und aus…

Wenn du den Atem anhältst, dann wirst du sterben, der Atem wird abgestanden und leblos sein. Er wird alle Vitalität verlieren, die Eigenschaft des Lebens.

Genauso verhält es sich mit Liebe. Sie ist Atmen. In jedem Moment erneuert sie sich selbst. Wenn jemand also in der Liebe festgefahren ist und zu atmen aufgehört hat, dann verliert das Leben seine ganze Bedeutung.

So geschieht es den Menschen:
Der Verstand dominiert derartig, dass er das Herz beeinflusst und sogar das Herz besitzergreifend macht. Das Herz kennt kein Besitzdenken, doch der Verstand verunreinigt und vergiftet es.

Liebe, die mit dem Atem hinein und herausfließt

Denke daran: Liebe die Existenz! Und lasse Liebe wie Atmen sein. Atme ein und atme aus, doch lasse es Liebe sein, die hereinkommt und wieder herausgeht.

Nach und nach, mit jedem Atemzug, wirst du das Wunder der Liebe erschaffen.

Anleitung zur Herzmeditation „Liebe atmen“

Beim Ausatmen fühlst du,
wie deine Liebe in die Existenz hinausströmt

Beim Einatmen gießt die Existenz ihre Liebe in dich hinein

 

Bald wirst du bemerken, wie sich die Qualität deines Atems verändert. Der Atem wird zu etwas völlig anderem, etwas das du noch nie erfahren hast. Deshalb wird der Atem in Indien „Prana“ genannt, „Leben“ und nicht einfach nur Atem.

Es ist nicht einfach nur Sauerstoff.
Etwas anderes ist da, das Leben selbst.“

 

Osho, Zitat – Auszug aus The Open Door #13

Lieben lernen

2 Kommentare

  • Meditation „Liebe atmen“:
    Für manche Menschen ist es nicht leicht, die Bedeutung des Begriffs „Liebe“ zu erfühlen, weil er in so vielen verschiedenen und missverständlichen Zusammenhängen fast inflationär verwendet wird. Sie tun sich leichter damit, die Aspekte der Liebe zu verwenden: Vergebung, Wärme, Zuneigung, Lebendigkeit, Demut, usw.

    • Hallo Prarthi,
      stimmt, das würde ich auch so sehen. Doch im Grunde ist es gleichgültig, wie man das Ding nennt, Hauptsache, man entspannt, fühlt sich warm und wohl und atmet bewusst – das kann doch sehr beglücken. Und, womöglich entdeckt man dann noch etwas anderes, Liebe, zum Beispiel? Oder Demut? Oder Dankbarkeit? Oder… ?
      Ganz herzliche Grüße
      von
      Samarpan

Schreibe hier deine Einsichten auf.
Wir interessieren uns dafür.