3 meditative Tipps bei Nervosität, Stress und Anspannung

Stress, Nervosität und Anspannung...
Wie kannst du diese im Alltag meditativ auflösen?
Sich nicht unnötig verspannen,
die eigenen Talente fördern
und lieben, was du tust.
3 meditative Tipps bei Nervosität, Stress und Anspannung

Stress, Nervosität und Anspannung… Wie kannst du diese im Alltag meditativ auflösen? Sich nicht unnötig verspannen, die eigenen Talente fördern und lieben, was du tust.

1. Tipp:
Sich nicht unnötig verspannen

„Beginne damit, bei alltäglichen Routinehandlungen aufmerksam zu sein. Während du die Alltagsarbeiten ausübst, bleibe dabei entspannt.

Es gibt keinen Grund, angespannt zu sein. Wenn du den Boden putzt, warum solltest du dich da verspannen? Wenn du Essen kochst, worüber brauchst du da nervös zu sein?

Es gibt keine einzige Situation im Leben, bei der du dich verspannen musst. Anspannung ist einfach nur deine Unaufmerksamkeit und Ungeduld.

Ich habe mich immer gefragt:
Warum sind die Leute nur so nervös?

So sieht es aus:
Es hat überhaupt nichts mit dem zu tun hat, was außerhalb geschieht, es hat etwas mit dir innen zu tun. Du findest immer eine Entschuldigung von außen, doch nur, weil es so idiotisch aussieht, ohne Grund gestresst zu sein.

Nur um deiner Verspannung Bedeutung zu verleihen, findest du irgendeinen Grund außerhalb von dir, damit du dir erklären kannst, warum du so nervös bist.

Doch Nervosität ist nicht außerhalb von dir, Stress und Anspannung kommen von deinem falschen Lebensstil.

Es gibt keinen Grund,
angespannt zu sein.

Dem Gehirn Ruhepausen verschaffen

2. Tipp: 
Die eigenen Talente fördern

Du lebst in Konkurrenzdenken – das erschafft Nervosität und Verspannung. Du lebst und vergleichst dich ständig – das erschafft Stress.

Du denkst immer entweder über die Vergangenheit oder die Zukunft nach. Deine einzige Realität ist, die Wirklichkeit zu versäumen – auch das erschafft Anspannung.

Finde dein eigenes Talent. Die Natur schickt kein einziges Individuum auf die Welt, ohne ihm ein einzigartiges Geschenk mitzugeben. Suche einfach ein wenig danach…

Was auch immer für Qualitäten und Talente du hast, nutze sie völlig aus. Dadurch wird die Energie, die sonst in Stress und Nervosität geht, zu Anmut und Schönheit zu werden.

Finde
dein
eigenes
Talent

3. Tipp: 
Lieben, was du tust

Was immer du tust, mache es mit solcher Liebe, mit solcher Sorgfalt, dass das kleinste Ding in der Welt zu einem Kunstwerk wird. Das wird dir große Freude bringen.

Dann wirst du eine Welt erschaffen, die kein Konkurrenzdenken kennt, bei der niemand verglichen wird. Das wird allen Menschen Würde verleihen. Jede Handlung, die hundertprozentig ausgeführt wird, wird zur reinen Andacht.“

Den Alltag
zu einem
Kunstwerk machen

Osho, Zitat – Auszug aus The Hidden Splendor

Anleitungen für Meditationen Lieben lernen

Schreibe hier deine Einsichten auf.
Wir interessieren uns dafür.